franzleomai.de Glossen - Infos - Kommentare
Wenn ein peinlicher Mensch Bundeskanzler werden will Vorne steht Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und drückt mit jeder Faser sein tief empfundenes Mitgefühl für die von den schrecklichen Schicksalsschlägen getroffene Bevölkerung aus. Im Hintergrund feixt eine Aachener Karnevalsfigur wie der Klassenclown einer Gruppe halbwüchsiger Pennäler, die gerade entdeckt hat, dass der Studienrat vor ihnen den Hosenlatz zu schließen vergessen hat. Aber Armin Laschet ist ein ehrenwerter Mann Nachdem die nicht nur auf den ersten Blick äußerst verstörenden Bilder dieser Pressekonferenz zu den Überschwemmungen in die Welt geschickt worden waren, hat sich der Kanzlerkandidat entschuldigt. Einige Medien mutmaßen, von ihm aus gesehen habe sich neben oder hinter der Kamera, also für den Zuschauer nicht sichtbar, ein Reporter, der sonst keinen Platz gefunden hatte, auf die Erde gelegt, um mitzuschreiben. Über den seltsamen Anblick sei wohl gelacht worden. Aber Armin Laschet ist ein ehrenwerter Mann Frisch in Erinnerung ist im Zusammenhang mit der Coronapandemie die Beschaffung von Masken durch die Vergabe eines Auftrags über 38,5 Millionen Euro ohne Ausschreibung an eine Firma, für die der Sohn des CDU-Vorsitzenden arbeitet. Weder der Sohn noch er hätten Honorare für die Kontaktvermittlung erhalten. Aber Armin Laschet ist ein ehrenwerter Mann Es ist schon einige Zeit her, aber immer noch im Bewusstsein vieler Menschen, dass der jetzige Ministerpräsident Nordrhein-Westfalens in einem Nebenjob als Dozent an der Uni Aachen eine Klausur hatte schreiben lassen. Nachdem die Unterlagen (angeblich auf dem Postweg) verschwunden waren, rekonstruierte er – angeblich aus seinen Unterlagen - die Noten der Arbeiten. Allerdings stellte sich heraus, dass er sogar Klausuren benotet hatte, die gar nicht geschrieben worden waren. Aber Armin Laschet ist ein ehrenwerter Mann Noch länger ist es her, dass er als Herausgeber eines Büchleins auffiel, in dem die unglaubliche Rede des ehemaligen Bundestagspräsidenten Philipp Jenninger auf fragwürdige Weise relativiert wurde. Der war nach dem von ihm losgetretenen Skandal zurückgetreten, als er in seiner Rede zum 50. Jahrestag der „Kristallnacht“ gefragt hatte, ob die Juden “sich nicht doch eine Rolle angemaßt hatten, die ihnen nicht zukam”, ob sie es “nicht vielleicht sogar verdient hatten, in ihre Schranken gewiesen zu werden”. Aber Armin Laschet ist ein ehrenwerter Mann Die Frage ist, ob er auch der richtige Bundeskanzler wäre.
franzleomai.de Glossen - Infos - Kommentare Inhalt